Mein Persönlicher Cache des Monats – Nordermole II (GC1R82X)

{joomplu:53 detail}

Der Monat ist zwar noch nicht ganz vorbei, aber in den nächsten beiden Tagen dürfte dieser Cache für mich nicht zu toppen sein.
Anfang des Monats waren wir für ein paar Tage in Lübeck. Dort hat sich in Travemünde spontan die Möglichkeit ergeben cachen zu gehen. Die Wahl fiel auf:

Weiterlesen

Ungeignete Cache-Behälter – Warum macht man als Owner so etwas?

Wer kennt es nicht, da kommt man ein einen insgesamt toll ausgearbeiteten Cache, bestenfalls noch an einer tollen Location die Dose ist undicht und bestenfalls auch noch in Plastiktüten eingewickelt.

Die Logbücher sind kaum noch als solches zu erkennen, so aufgeweicht sind sie, ein Eintrag kaum noch möglich, auch die Tradeitems haben entsprechend gelitten. Aber frei nach dem Motto „der Weg ist das Ziel“, werden auch mal solche Dosen gesucht, wenn es schon in vorherigen Logs steht.

„So Blechdosen sind halt nicht wirklich dicht.“
„Noch ist die Dose still, aber bald fängt sie an zu „leben“.“
„Die Dose ist feucht, das Logbuch nass und verschimmelt. Eine alte blecherne Kaffeedose ist nicht so optimal.“

Solche Logs lassen schon einiges befürchten, da aber nachher ein „Owner Maintenace“ durchgeführt wurde, scheint es wesentlich besser zu stehen.

„So – ich bin endlich dazu gekommen den Behälter und das Logbuch auszutauschen (war wirklich alles ziemlich feucht darin).“

Vor Ort zeigt sich dann der folgende Behälter:

{joomplu:50}{joomplu:51}

Selbstredend ist er nicht nur äußerlich feucht, sondern auch innen nass, je nach Temperatur auch festgefroren.

Der Owner hat mehrere Caches, welche auf vergleichbare Dosen zurückgreifen, die auf Dauer ebenso wenig funktionieren.

Die Investition in z.B. die weit verbreiteten Lock&Lock Dosen oder andere funktionierende Behälter ist zwar etwas höher, sollte sich aber auf Grund des geringeren Wartungsaufwandes schnell amortisieren, so dass die Kosten auf Dauer geringer bleiben.

Die Freude der suchenden Cacher dürfte erheblich höher ausfallen, wenn der Inhalt trocken und sauber ist.

Von wandernden Häusern und der GPS Genauigkeit

Trackaufzeichung eines ruhenden GPS-Gerätes über 1:45Wer kennt es als Geocacher nicht, man steht an den besagten Koordinaten, das GPS zeigt eine Entfernung von 0 Metern bis zum Ziel, doch man findet im näheren Umfeld nichts. Also heißt es, den Suchradius ausweiten. Doch woran liegt dass?

Meist liegt es daran, dass sowohl das GPS des Versteckenden, als auch das des Suchenden nur bedingt genau sind.

Um einmal zu zeigen, welche Auswirkungen die GPS-Genauigkeit hat, habe ich mein Dakota 20 einmal auf der Fensterbank platziert und eine Trackaufzeichnung gemacht.

Die Genauigkeit lag durchgehend bei < 8 Metern. Davon ausgehend, dass sich die Fensterbank mitsamt dem angebauten Haus nur wenig bewegt, werden die Abweichungen über die Zeit ausschließlich aus der GPS-Ungenauigkeit resultieren

Über einen Zeitraum von 1:45 Stunden summierten sich die Abweichungen der Messungen auf eine Wegstrecke von 470 Meter.

Auffällig ist in meinem Fall, dass die Spannweite der Messwerte in Nord-Süd-Richtung weit höher ausfallen, als die in Ost-West-Richtung – 71 Meter gegenüber 20 Metern. Vermutlich ist dies u.a. der Bebauung im näheren Umfeld und damit dem freien Blick auf die Satelliten geschuldet.

Auf eine statistische Aufbereitung der Daten verzichte ich an dieser Stelle, da die Datenbasis zu klein ist – alleine die Grafik vermittelt einen Eindruck davon, wo man je nach Zeitpunkt mit der Suche begonnen hätte, wenn man sich alleine auf die Koordinaten des GPS verlassen hätte.

Garmin Chirp – eine ausführliche Betrachtung

Schon lange war es bestellt und heute – zwei Wochen nach dem ursprünglich zugesagten Liefertermin – liegt es vor mir – das neue Geocaching-Gadget aus dem Hause Garmin.

Viel wurde das Chirp diskutiert und nun kann ich es erstmals selbst ausprobieren.

Doch vor das begrabbeln und ausprobieren steht das Auspacken. Völlig unspektakulär verblistert kommt es daher. Die Packung beinhaltet neben dem Chirp, einer Batterie und einem Klett-Befestigungspunkt nur noch eine Kurzanleitung.

Der erste Eindruck: Das Teil ist ja wirklich winzig und lässt sich sicher gut verstecken.

 

IMG_5288IMG_5294IMG_5295

 

Weiterlesen

? Logik

LogicIn den letzten Tagen habe mich an die Lösung – zugegebener Maßen einfacher – Mysteries gemacht. Mit dabei war auch die eine oder andere Serie. Die Dosen vor Ort müssen zwar noch besucht und gelogt werden, aber einen Punkt finde ich häufig inkonsequent Seitens der Owner umgesetzt.

Google Streetview – Bereicherung oder Gefahr?

Heute morgen ist das umstrittene Google Streeview in 20 deutschen Städten an den Start gegangen. Die hitzige Debatte rund um den Datenschutz dieses Projektes kann ich nur bedingt nachvollziehen, da einige weitere Dienste georeferenzierte Fotos anbieten, wie z.B. Sightwalk oder Panoramio, welche aber nicht im Focus der Öffentlichkeit stehen.

thumb_Streetview

Für andere Städte habe ich mir Streetview vor längerem schon einmal angesehen, für Städte, in denen ich häufiger mal unterwegs bin, war es heute das erste Mal möglich. In jedem Fall ist es eine Bereicherung, sich mögliche Reise-/Ausflugsziele vorab schon einmal betrachten zu können, und sich vorab schon ein Bild vom Reiseziel zu machen.

Diesmal habe ich ein Augenmerk darauf gerichtet, ob und welche Einflüsse dieser Dienst auf’s Geocachen haben kann.

Weiterlesen

So verschwinden TravelBugs und Geocoins

Immer mal wieder kommt es vor, dass Reisende einfach so verschwinden. Heute bin ich im Grünen Forum über eine mögliche Erklärung gestolpert:

Heute habe ich einen Travel Bug in einen Cache eingelegt, der (jedenfalls bisher) nur bei OC gelistet ist.
Wie loggt man den jetzt bzw. wie bekomme ich ihn aus meiner Inventarliste bei GC?

Quelle: Grünes Forum

Auf die Verlinkung des Threads verzichte ich bewusst, um nicht den fragenden User zu diffamieren. Fehler können passieren, aber vielleicht können einige daraus lernen.

Weiterlesen

Kommando zurück bei gc.com

So oder so ähnlich muss es wohl bei Groundspeak gestern geheißen haben. Nachdem beim Update vom Dienstag einiges verkehrt gelaufen ist, ist jetzt eines der neuen Features wieder im Rahmen eines Hotfixes zurückgenommen worden. 

thumb_GC_WYSIWYG_zurueckDer WYSIWYG-Editor für Logs hatte ja einige Probleme bereitet. Bestehende Tags der bisherigen Formatierung mit BBCode wurden als Text interpretiert, was stellenweise zu recht kryptischen Ergebnissen führte. Genauso ließen sich mit dem neuen HTML-Editor nur in begrenztem Umfang Logs individuell gestalten.

Dieses Feature steht nun nicht mehr zur Verfügung, dafür können die Logs wieder wie gewohnt formatiert werden. Bestehende Logs werden nun auch wieder wie gewünscht dargestellt.

Bleibt zu hoffen, dass die zukünftigen Updates besser geprüft werden, bevor sie Live geschaltet werden. Der entsprechende Vorschlag im Feedbackforum erfreut sich derzeit großer Beliebtheit.

Maintenance erst auf Nachdruck

Needs_MaintenaceVor einiger Zeit habe ich einen Cache gefunden, es war ein simpeler Traditional, der an einer kleinen Kapelle versteckt war. Verwundert war ich zwar schon, dass dieser Cache in 4 Monaten seit dem legen nur 5x gefunden wurde, auch wenn er etwas abseits liegt.

[Edit: Es handelt sich nicht um den Tunnelcache mit Offset]

Nachdem ich kurz an der falschen Stelle gesucht habe und bei Erweiterung des Suchradius auf Privatgrund gemusst hätte, habe ich mir das Listing noch einmal durchgelesen. Die im Listing beschriebene Stelle passte nicht zu den Koordinaten, an denen ich mich befand.

Kurzerhand wurden noch die Vorlogs zu Rate gezogen. Daraus ergab sich, dass die Koordinaten im Listing ein „wenig“ daneben lagen. Die passende Stelle mitsamt Cache war dann schnell 130m weiter gefunden. Der Besuch der Kapelle war nett und wurde auch noch mit einer schönen Aussicht belohnt – von daher an sich eine der besseren Filmdosen.

Weiterlesen

GC.com – User als Beta-Tester?

thumb_GC_WYSIWYGAuf geocaching.com hat es gestern wieder mal ein Update gegeben. Frei nach dem Motto „Tue Gutes und sprich darüber“ finden sich in den Release Notes alle aktuellen Änderungen. Bei Geocaching Dessau gibt es eine deutsche Übersetzung.

In den Release Notes hebt Groundspeak

  • die Windows Phone 7 Mobile Application
  • die Rückwirkende Vergabe von Souveniers
  • den WYSIWYG-Editor für Logs

besonders hervor. 

Darüber hinaus finde ich noch interessant, das„My Finds“-PQ für Premium Member ist jetzt alle 3 Tage möglich ist.

Auch den Ausblick auf die kommenden Verschlimmbesserungen Updates lässt einiges befüchten hoffen. Werden doch Änderungen in den Bereichen Statistiken, Bewertungen und Karten in Aussicht gestellt.

Weiterlesen

(LP) Dann macht es eben ein anderer…

…das waren meine ersten Gedanken, als ich gerade auf dem Blog Geocaching Dessau die Ankündigung von LostPlaces4theKingz.de  gelesen habe.

Schnell waren Erinnerungen an das Lost Place Projekt der Cache Hunters wieder präsent. Dort sollte eine Empfehlungsseite mit Karte speziell auf Lost Place Caches entstehen. Auf Grund des starken Gegenwindes aus der Community in diversen Blogs und im grünen Forum wurde das Projekt von den Machern sehr schnell wieder verworfen und die Webseite ist inzwischen nicht mehr erreichbar.

Weiterlesen