Bergische Bauern – Eine tolle Wanderrunde durch die Wupperberge

Bergische Bauern - Eine tolle Wanderrunde durch die WupperbergeVor ein paar Tagen ging es auf einer schönen Wanderrunde knapp 12 km durch die Wupperberge in Solingen im Ortsteil Wipperaue. Der Geocache, der dabei die Richtung vorgegeben hat, war GCJ90R – Bergische Bauern. Bei dem Cache geht es darum, an Hand einer Skizze ein paar mehr oder weniger markante Punkte in der Landschaft zu finden, um aus deren Koordinaten das Final zu berechnen. Weiterlesen

Einfach doof ist es, wenn…

…ein Grundbesitzer keine Geocaches in Teilen seines Waldstückes wünscht,

…dies an Groundspeak kommuniziert hat,

…die störenden Dosen vor mehr als einem Jahr archiviert wurden,

…man dies erfährt, weil man bei der ersten Dose des Tages verärgert angesprochen wird,

…und der Grundbesitzer jetzt wieder an einigen Stellen darauf aufmerksam geworden ist, dass an unerwünschten Stellen Geocaches ohne Absprachen liegen.

Platzangst

Es ist dunkel. Es ist kalt. Eiskalt. Der Atem kondensiert in der klaren Luft. Ich – wir – stehen auf einem kleinen Parkplatz unter einer Autobahnbrücke. Der Verkehr rauscht über uns. Eine Straßenlaterne beleuchtet aus einiger Entfernung die Szene mit ihrem schummerigen Licht. Versteckte Reflektoren hatten uns von den Parkkoordinaten den Weg durch die Stadt hierher an diesen einsamen Ort gewiesen. Der Verlauf des weiteren Weges war nach anfänglichen Unklarheiten offensichtlich.

Warten auf einen Nachzügler, der noch einmal zurück zum Cachemobil musste, um seine Ausrüstung zu ergänzen. Umschauen. Kleine Eiskristalle lassen die Moosschicht auf einem vor Ewigkeiten hier abgestellten Anhänger im spärlichen Licht glitzern. Ein Frösteln steigt in mir auf. Die Mitcacher sind inzwischen schon einige Meter weiter.

Weiterlesen

Umsicht ist eine Tugend

thumb_TorschlossFür gewöhnlich hat ein Traditional Cache die Eigenschaft mehr oder weniger exakt an den Koordinaten des Listings zu liegen.

Die meisten Cacher werden auch an genau dieser Position mit Ihrer Suche beginnen, sofern es nicht ein einzigartiges Objekt, welches geradezu als Versteck prädestiniert ist, in nächster Nähe ist.

Wählt man diesen Verstecktypen, hat man meist nur noch einen geringen Spielraum, wenn man den Cache nur zu bestimmten Zeiten auffindbar machen möchte. Vor allem, wenn man auf umfangreichere elektronische Spielereien verzichten möchte.

Weiterlesen

So einfach ist ein T5er

{joomplu:22 left}Man macht einfach einen T2er und wartet ab.

Ich bin absolut kein Statistik-Cacher, aber hin und wieder schaue ich mal aus Interesse auf das, was mir dort gezeigt wird. Auch sind mir normalerweise hohe T-Wertungen fremd, für die ich teure Ausrüstung benötige, um eine Dose zu erreichen. Ich bevorzuge einfach den festen Boden unter den Füßen.

So war mein bisher einziger T5-Cache war dank glücklicher Fügung ein Cache, der sich mit einer langen Leiter erreichen ließ. Umso erstaunter war ich, als ich auf einmal einen weiteren T5er in meiner Statistik fand, ohne dass ich mich einer besonderen Herausforderung gestellt hätte.

Weiterlesen

Und was kommt jetzt?

magischer_briefkasten_mogensEs gibt sie. Es gibt aber nur wenige. Manchmal fiebert man tagelang, wenn nicht gar über Wochen oder Monate auf diesen einen Cache hin. Hat man sie gefunden, ergibt sich plötzlich ein eigenartiges Gefühl der inneren Leere. Glücklich und zufrieden kann man auf das gerade Geleistete zurückblicken und sich fragen „Was kommt jetzt?“

Weiterlesen

Eisenbahners Alptraum (Lost Place)

{joomplu:99 left}Die Sonne brennt unbarmherzig vom Himmel, die Luft ist heiß und stickig. Auf den nahen Bahngleisen donnert ein Güterzug vorbei.

Die Schultergurte des Rucksacks mit der Ausrüstung und dem Proviant sind unerträglich schwer. Das GPS sagt noch 138 Meter gerade aus.

Der Pfad ist steinig. Schweiß rinnt die Stirn hinunter, als die ersten stummen Zeugen der Vergangenheit hinter den Bäumen zu erahnen sind.

Weiterlesen

Mini-Lost-Place: Die Geister der Pferde (GCX5VX)

< !DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD XHTML 1.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/xhtml1/DTD/xhtml1-transitional.dtd">


Untitled document

{joomplu:87 left}Leise knacken die Äste unter der Schuhsole. Ich wandere durch einen kleinen Wald, der einem Märchen entsprungen sein könnte. Fast glaubt man, Feen im gleißenden Sonnenlicht über das Grün der Wiese schweben zu sehen. Leise kündet das Piepsen des GPS die Nähe des Ziels an, das sich hinter einer Biegung des Weges schon zwischen Büschen erahnen lässt.

Weiterlesen

Kleine Überraschung von Groundspeak zum Wochenende

beta_maps_personalization

Viele haben sich darüber beschwert, dass die „Found It“-Smilies erst nach zusätzlichen Klicks auf der Karte angezeigt werden und diese Einstellung bei jedem Aufrufen der Karte zurückgesetzt wird.

Kurz vorm Wochenende hatte Jeremy Irish noch eine kleine Überraschung für uns parat:

We did some map changes before the weekend, including the biggest request: smilies on by default. http://bit.ly/jBvDLi

Damit ist die Personalisierung der Karte jetzt immer eingestellt und die Smilies und Sternchen für gefundene bzw. eigene Caches werden immer angezeigt.

Es ist zwar nur ein kleiner Schritt, der aber zeigt, dass Groundspeak versucht auf seine Kunden zu hören.

Kölns alte Liebe – Die Liebesbrücke gibt’s nicht mehr

Da ist man drei Tage nicht in seiner Homezone und was muss man lesen?

Einer der beliebtesten Geocaches in der Domstadt am Rhein ist (erstmal) nicht mehr. Er wurde – wie man dem Log des Owners entnehmen kann – höchstselbst aus persönlichen Gründen in den Fluten versenk:

„Wie schon vermerkt der Cache ist nicht mehr. Er wurde Gestern Abend um 22:30 Uhr von mir in den Rhein geworfen, eine echte Befreiung. Wie man es sich schon denken kann hat es mit einer Liebe zu tun die nun nach 4 1/2 Jahre zu ende ist.“

Ich persönlich verbinde mit der Location, dem Kölner Rheinufer, bzw. der Hohenzollernbrücke, einige schöne Stunden – auch aus einer Zeit in der ich noch nicht gecached habe. Fast jeden Morgen komme ich auf der Durchreise dran vorbei. Lange Zeit hatte ich keine Gelegenheit zu einem ausreichend langem Zwischenstop, bis es dann bei mir am 02.02.11 soweit war, und ich Ihn finden durfte.

GC2EJCE – Liebesbrücke
Typ Größe Gelände Schwierigkeit
Tradi Micro 1.5 2.5

Schade, dass er jetzt nicht mehr für andere zu finden ist. Dabei hätte der Kleine sicherlich das Potential zu einem ganz Großen gehabt:

Published am 11.09.2010 hat es dieser Cache in nichteinmal 7 Monaten auf sage und schreibe 1259 Logs gebracht, davon 1218 Funde und immerhin 177 Favoritenpunkte bei einem Tradi.

Bleibt zu hoffen, dass sich für diesen Cache – wie vom Owner gewünscht – jemand für eine Adoption findet und damit die Schlösserbrücke in Köln nicht nur für Verliebte, sondern auch für Cacher bleibt.

Cacheempfehlung in Solingen – Behausungsreste bei Nacht (Relikte im Wald)

Die Serie „Relikte im Wald“ von nekromiko steht immer für ein besonderes Cacheerlebnis. Für gestern abend habe ich mir einen Nachtcache aus der Serie herausgesucht, da Solingen fast noch in meiner Homezone liegt.

GC2QR5H – Behausungsreste bei Nacht (Relikte im Wald)
Typ Größe Gelände Schwierigkeit
Multi Regular 3 2,5

Der Cache ist übrigens auch auf Opencaching.de gelistet.

Mit ca. 1,9 km und ca. 1:30 Zeitaufwand versprach er eine schöne, entspannte Feierabendrunde.

Weiterlesen

Hint: uvagre fpunhra haq avpug qeüore xyrggrea

ST XX: hinter schauen und nicht drüber klettern

Unterwegs einen solchen Hint zu einer Station zu lesen ist einfach nur ärgerlich. Nicht nur für mich als Geocacher. Gerade an der Station eines Nachtcaches, an der die Markierung zum nächsten WP an einem Zaun mit Tor, welches manchmal verschlossen ist, angebracht ist, leidet das Material vor Ort.

Auch wenn der gesunde Sachverstand normalerweise an Zäunen stoppen lässt, scheint es immer wieder Mitmenschen zu geben, die sich nicht von solch primitiven Dingen wie Stacheldraht aufhalten lassen wollen. So zeigt der Zaun auch schon eindeutige Kletterspuren. Wo erst Spuren liegen, ist die Autobahn auch nicht mehr weit, auch wenn sie in die Irre geht.

Weiterlesen