Die „Canon Legria mini X“ im Test

Test Canon Legria Mini XAktuell bin ich auf der Suche nach einer kleinen, kompakten Kamera, mit der ich eine Art Wander-/Tourentagebuch führen kann. Dafür teste ich aktuell die Canon LEGRIA mini X.


Die Canon LEGRIA mini X ist ein kompakter digitaler Camcorder mit ausgezeichneten Audio-Aufnahme-Eigenschaften, der im Full-HD-Modus einen 160°-Bildwinkel bietet. Die Vollständigen Technischen Daten findet Ihr bei Canon selber (Link).

In erster Linie wendet er sich an Youtuber und Vloger. Daher gibt es zwar auf Youtube zwar eine ganze Reihe an Reviews der Canon Lergria Mini X, der größte Teil davon ist jedoch unter nahezu optimalen Bedingungen aufgenommen. Mich persönlich interessierte jedoch, wie sich dieser kompakte digitale Camcorder unter nicht ganz so optimalen Bedingungen im Outdoor-Bereich schlägt.

Umso mehr freute es mich, dass ich die Gelegenheit bekam, diese Kamera u.a. während des Sturmtiefs „Zeljko“ bei Windgeschwindigkeiten von bis zu 90 Km/h in Böen zu testen.

Die Aufnahmen in dem Video-Review sind nur zusammen geschnitten, und bewusst nicht weiter bearbeitet, um Euch einen Eindruck „out of the cam“ davon zu geben.

Zugegeben, die Aufnahmen während des Sturms sind arg von den Windgeräuschen beeinflusst, aber grundsätzlich bin ich positiv überrascht, dass trotz der enormen Windgeschwindigkeiten überhaupt etwas zu verstehen ist.

Auch mit den Wassergeräuschen mit dem Wehr im Hintergrund bin ich durchaus zufrieden, wenn man bedenkt, das es sich um die internen Mikrofone eines kompakten digitalen Camcorders handelt und die Aufnahmen im Automatik-Modus aufgenommen wurden.

Tolles Handling-Konzept

Test Canon Legria Mini XDurch das klappbare Display und den Start-/Stop-Knopf für die Aufnahme seitlich am Gehäuse ist die Kamera optimal dafür designt gelungene Videos aus der Selfie-Perspektive zu erstellen, auch wenn man sich an die Eigenschaften des extremen Weitwinkels erst einmal gewöhnen muss.

Beim Testen lag die Canon Legria mini X toll in der Hand und das Filmen machte enorm Spass, so dass ich mir durchaus vorstellen könnte, dass dieser kompakte digitale Camcorder zum ständigen Begleiter -nicht nur in der Geocaching-Tasche- wird.

Übrigens sind auch die Bilder des Blogbeitrags zu „Der Schatz des Räuber Hotzenplotz“ mit der Foto-Funktion der Canon Legria mini X entstanden.

Ein Gedanke zu „Die „Canon Legria mini X“ im Test

  1. Hi! 🙂

    Danke Dir für die Mühe – und Deinen Extrem-Audio-Test. Es ist wirklich erstaunlich, was die Kamera selbst unter diesen extremen Bedingungen noch an Ton produziert.
    Noch mal Danke und einen lieben Gruss,
    André

Schreibe einen Kommentar zu Andre Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.