GPS-Gerät für Einsteiger- Welches ist das richtige zum Geocachen?

Outdoor-GPS für EinsteigerIn den sozialen Netzwerken kommt in den letzten Wochen in verschieden Geocaching-Gruppen immer häufiger die Frage auf: „Ich möchte mir ein GPS-Gerät zum Geocachen kaufen. Welches ist das richtige für mich?“ Häufig kommt darauf dann die Antwort: „Ich habe Gerät [beliebieges GPS-Modell einsetzen]“. Für Einsteiger ist eine solche Antwort nur denkbar wenig hilfreich.

Daher möchte ich mich hier einmal damit auseinandersetzen, wie die Entscheidungsfindung aussehen könnte, welche Kriterien dafür zu berücksichtigen sind und damit Ihr für euch entscheiden könnt, welche Funktionen abgedeckt sein sollten.


Der Einsatzzweck des GPS-Gerätes gibt die benötigten Funktionen vor

Sicher sollte man sich im Vorfeld überlegen, wofür man das GPS-Gerät einsetzen möchte. In diesem Fall sollte es klar sein – zum Geocachen. Aber, was bedeutet das? Jeder betreibt das Geocachen anders. Der eine lässt sich im Auto von einer Drive-In-Dose zur nächsten lotsen, der nächste wandert in den Bergen, der nächste paddelt in einer Seenlandschaft von Cache zu Cache oder ist mit dem Mountainbike unterwegs. Auch, ob vielleicht Ihr lieber auf einem Powertrail unterwegs seit und jeden Fund direkt als Fieldnote im Gerät dokumentierten wollt, oder ob Eure Aufzeichungen lieber mit Papier und Stift vornehmt.

Die eigenen Anforderungen an das GPS-Gerät zählen

Dementsprechend sind die Anforderungen, die jeder an sein Gerät stellt, andere. Der eine mag es klein, leicht und handlich, der andere möchte eher etwas, großes übersichtliches haben. Für den einen reicht ein Pfeil und die Entfernung zum nächsten Wegpunkt, der andere benötigt ein Gerät mit detaillierter Karte und ausgefeilten Zusatzfunktionen. Daher sollte man sich im Vorfeld grundsätzlich einmal die Frage stellen, was man von seinem zukünftigen Gerät erwartet. Macht Euch vielleicht eine Liste mit Euren Anforderungen und unterteilt diese in „Must have“ und „Nice to have“.

Wesentliche Kriterien bei der Auswahl eines GPS-Gerätes

Da sich dieser Artikel vor allem an Einsteiger wendet, möchte ich euch nachfolgend einige -zumindest für mich- relevante Kriterien und meine Überlegungen dazu auflisten. Sicher liegen die eigenen Präferenzen bei jedem etwas anders.

Für weitere Informationen klickt auf die einzelnen Punkte.

Karte

Das Bedienkonzept - GPS-Gerät mit Touchscreen oder Tasten

Speicherplatz

Größe und Gewicht

Energieversorgung

Die Schutzklasse - Wasserdicht und Stoßfest

GPS-System

Elektronischer Kompass

Barometrischer Höhenmesser

Geocaching-Modus (Paperless Geocaching)

Routingfähigkeit

Trackaufzeichnung

POI / Eigene Wegpunkte

Kamera

Schnittstellen und Kommunikationsöglichkeiten

Hersteller

 

Preis

Eine schwierig zu beantwortende Frage ist in diesem Zusammenhang auch immer wieder „Was kostet ein Outdoor-GPS-Gerät für Einsteiger?“ oder „Was muss ich für ein vernünftiges Outdoor-GPS anlegen?„. Das hängt natürlich von Eurem Budget und Eurer Erwartungshaltung ab. Einfachste Geräte ohne Kartendarstellung wie das eTrex 10 sind für einen Straßenpreis ab knapp unter 100€ zu haben. Knapp darüber fangen die ersten einfachen Geräte mit Kartendarstellung an. Meine persönliche Empfehlung wären gut kleine, aber ausgestattete Geräte in der Preisklasse von 200 € bis 250 € wie das eTrex 20 oder das eTrex Touch 25. Das Auslaufmodell Dakota 20 ist aktuell sehr günstig zu haben und wäre daher auch eine Überlegung wert.

Empfehlung: Outdoor-GPS-Geräte im Vergleich

Schaut einmal bei uns auf die große Outdoor-GPS-Geräte Übersicht. Dort haben wir eine Vielzahl der aktuell gängigen GPS-Modelle, die auf dem Markt verfügbar sind, in einer interaktiven Tabelle aufgelistet, die Ihr nach verschiedenen Kriterien filtern und sortieren könnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.