NaturGut Ophoven – purer Zufall?

Die technische Ausstattung war seit gestern Abend da, spätestens seit heute morgen schrie alles danach ausprobiert zu werden, also musste ein Cache her, an dem ich mich versuchen konnte. Da ich mich sowieso mit dem Nachwuchs etwas draußen bewegen wollte, stand die Entscheidung fest.

Also erst einmal raus, mit UMTS, Geocaching Live, Bluetooth-GPS-Maus und Smartphone sollte eigentlich alles am Mann sein, um eine Dose zu finden. Kind in den Kinderwagen gesetzt, noch einen Bleistift zum Loggen eingepackt und los geht’s.


Wirklich? Ohne eine Cachebeschreibung? Hm… das Handy wird’s schon richten.

Aber was für einen Cache nimmt man als ersten überhaupt? Einen einfachen Traditional mit einer winzigen Dose am Ziel? Einen Multi mit mehreren Stages und der Gefahr des Frustes am Ende?

Ich überlegte und überlegte, um schlussendlich den Zufall entscheiden zu lassen. Ein kurzer Blick auf die Karte der Umgebung, da gibt es ein paar, also hinfahren und am erstbesten versuchen.

Dann der Blick nach draußen, es sah Kalt aus, es lag noch etwas Schnee, aber dick eingepackt sollte es kein Problem sein.

Der Erstbeste war dann der besagte Multi auf dem namensgebenden Naturerlebnisgelände. Im Sommer wimmelt es hier vor allem auch am Wochenende nur so von Muggeln, aber zu dieser Jahreszeit spielte mir das Wetter in die Hände. Bis auf einige Mitmenschen, die sich von Ihren vierbeinigen Freunden durch die kalte Winterlandschaft zerren ließen waren wir alleine.

GCK9A6 – NaturGut Ophoven
Typ Größe Gelände Schwierigkeit
Multi Regular 1,5 1,5

Also Handy raus, GPS aktivieren, Software starten, Stages 1-3 problemlos finden, Aufgaben lösen, feststellen, dass man für nachfolgende Koordinaten doch die vorher ermittelten Zahlen benötigt, zurück zum Auto, einen Zettel suchen, Stages 1-3 erneut ablaufen, Koordinaten eingeben, der Richtung hinterherlaufen, sich wunderen, dass der Cache so weit außerhalb des Geländes liegen soll, zurück, Koordinaten überprüfen, feststellen, dass man beim Eingeben einen Zahlendreher eingebaut hat, erneut eingeben und suchen. Stage 4 trotzdem nicht gefunden.

Eine erste Verzweifelung macht sich breit.

Also kurz Mobil online gehen und die Cachebeschreibung aufrufen, Hinweis und Spoiler ansehen, um dann glücklich festzustellen, dass das Gebilde ca. 5 Meter vor einem dem Spoiler nicht ganz unähnlich sieht – Nach einer näheren Untersuchung den Cache einer alten Munitionskiste finden und loggen.

Manchmal hilft also auch der Zufall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.