OpenStreetMap wie gemalt

Auf Spiegel Online bin ich gerade auf einen Beitrag gestoßen, den ich Euch nicht vorenthalten möchte.


Er setzt sich mit verschiedenen Möglichkeiten von OpenStreetMap auseinander, vor allem auch damit, welches Potential zur Individualisierung des Kartenmaterials diese GeoDatenbank bietet.

Es müssen nicht immer die Standart-Renderer sein, der Blick über den Tellerrand bietet schon fast künstlerische Interpretationen der Datenmaterials:

 Mehr dieser kreativen Karten gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.