Polizei und Geocaching

Bei der Recherche für meinen letzten Artikel zum Thema Bundespolizei und Geocaching habe ich selbstverständlich verschiedene Quellen durchsucht und bin dank der Suchworte über einige Artikel in den Onlineausgaben verschiedenster Zeitungsanbieter und Presseportale gestolpert.

Mal sind es Geocacher, die durch verdächtiges Verhalten und/oder ungeschickte Verstecke die Ordnungsbehörde auf den Plan rufen, mal sind es ungewöhnliche Funde, bei denen wir die Polizei informieren. Häufig wird dies regional bekannt, manchmal wird es auch in der verbloggt.


Bei einigen Meldungen denkt man, sie könnten aus Geocaching-Krimis wie Sechs, Sieben, Cache!, Todesfinal , Knochenfinder oder Fünf stammen.

Bei anderen, kann man nur mit dem Kopf schütteln, wie sich die Hobby-Kollegen verhalten haben, an anderer Stelle sind einfach unglückliche Faktoren zusammengekommen.

Große Vielfalt

Nachfolgend findet Ihr ein paar Meldungen der letzten Jahre, die allesamt aus dem Themenfeld Geocaching & Polizei stammen, aber auch nur einen kleinen Ausschnitt zeigen, auf welch unterschiedliche Weise unserer aller „Freund und Helfer“ mit dem Thema Geocaching konfrontiert werden:

Dabei habe ich mich bewusst nur für Medien entschieden, die nicht primär der Geocaching-Community stammen und keine Unglücksfälle von Geocachern thematisieren.

[poll id=“3″]

 

6 Gedanken zu „Polizei und Geocaching

  1. Ich hab im Februar nach dem Nachtdienst einen sonst recht vermuggelten Klettercache gesucht. Nach dem ich den Baum wieder velassen hatte, bemerkte ich 5 Jugendliche, die am nahen Fahrradständer die Fahrräder demolierten. Ich bin in Deckung gegangen und hab die Polizei alarmiert.
    Ein andermal hab ich an einem Autobahnparkplatz gesucht, zwei Zivilfahnder wurden auf mich aufmerksam und fragten, was ich da mache. Über Geocaching aufgeklärt, liessen sich mich wieder ziehen.

  2. ja, ich habe jedesmal Kontakt zur Polizei beim Geocachen: mein Freund ist selbst Polizist und bei dem einen oder anderen Cache haben wir schon erwartet, dass da ein Streifenwagen kommt

  3. Ja, Kontakt mit der Polizei hatte ich bereits einmal. Kam grad unter einer Brücke hervor, als oben zwei Polizisten Brotzeitpause machten und den Bach beobachteten. Die beiden waren ganz verdutzt, als ich mit meinen schlammigen Stiefeln und Garmin um den Hals vor ihnen stand und sie fragten mich, was ich da unten im Höllenpfuhl suche.

    Ich überlegte, ob ich die beiden einweihen sollte, und beschloß, den beiden zu erklären, was ich da unten gesucht habe. Gottseidank hatte ich das Listing ausgedruckt dabei, und habe es den beiden Schmausern zukommen lassen. Die haben es gelesen, einer fragte, was ich da um den Hals habe, ich denen das erklärt, und nun kam das große „Donnerwetter“!!!!

    Wo gibts das denn?, fragte mich der eine augenzwinkernd, sonst müsse er das Teil beschlagnahmen. Ich: Kann man im Inet bestellen! Unter Garmin!

    Der andere beäugte das Teil auch, grinste mich an, meinte: Das Teil ist für die nächste Kurzzeit „beschlagnahmt“, ging an den Kofferraum, holte ein Lappi raus, und siehe da, nach 5 Minuten bekam ich mein Garmin wieder, und der eine Polizist meinte: So nun habe er 2 Stücker bei Garmin geordert, Lieferzeit etwa 1 Woche und dannach gehts mit den Kindern raus! Ich konnte nun grinsen, die beiden feixten sich was, und kurze Zeit später habe ich durch Zufall die beiden samt Kinderschar in Zivil und passender Ausstattung beim Cachen wiedergetroffen.

    So kanns auch gehen! 🙂

  4. die coolsten Lost Place Caches bei uns wurden angeblich von Polizisten mit Sockenpuppenaccounts gelegt… Angeblich weil die Geocacher dort dafür sorgen, dass sich keine „schlimmeren“ Zeitgenossen dort einnisten 😉

  5. Einaml fuhr ein Streifenwagen vorbei als wir gerade neben einem stillgelgten Bahngleisen ein T5er-Mast begutachteten. Als die Polizei fragte ob wir über die Bahngleise gelaufen sind, haben wir gezeigt, das die Bahngleise zugewachsen sind. Dann kurz Geocaching erläutert und gemeint, das wir hier nichts gefunden haben und lieber im Wald suchen, das fand die Polizei Ok. Somit konnten wir den T5er leider nicht machen.

Schreibe einen Kommentar zu ich Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.