Herzlichen Glückwunsch – wieder eines mehr

Normalerweise verkneife ich mir ja solch polemische Posts, doch in diesem Fall möchte ich eine Ausnahme machen, und denjenigen gratulieren, die sich mit diversen Aktionen für Geocaching-Verbote stark machen. Ihr habt es geschafft, dass eine weitere Gemeinde-Verwaltung dazu übergegangen ist, die Satzung für neu ausgewiesener oder überarbeiteter Naturschutzgebiete anzupassen und Geocaching explizit zu verbieten.

Weiterlesen

Sind OpenStreetMap-Karten problematisch?

OSM-Mapping-FehlerOpenStreetMap ist eine freie Weltkarte, die nach dem Wikipedia-Prinzip von einer breiten Community gepflegt wird. Jeder kann und darf mitmachen und seinen Teil dazu mit beitragen. Nahezu alle Geocacher, die diesen Beitrag lesen werden, werden früher oder später einmal mit Karten aus dem bei OSM gesammelten Datenmaterial in Berührung gekommen sein, spätestens seitdem Groundspeak die Karten umgestellt hat.

Bisher habe ich, wie viele andere auch, die Karten von OSM favorisiert. Überwiegend gut gepflegt, in den meisten Gebieten ausreichend detailliert, teilweise gar besser als proprietäre Produkte namhafter Hersteller und sehr aktuell verfügbar.

Weiterlesen

Kurioses Wochenende mit einer Menge „No-Go’s“

Bis vor einigen Tagen hätte mir beim besten Willen und einer Menge Phantasie niemals vorstellen können, gemeinsam mit einem Reviewer cachender Weise mitten in einem Naturschutzgebiet unterwegs zu sein, dabei auf’s Wegegebot zu pfeifen, und auch noch im großen Rudel Pflanzen „platt zu machen“. Und das Ganze dann auch noch ohne einen einzigen Gewissensbiss.

Und selbst wenn ich es mir hätte vorstellen können, hätte alleine diese Vorstellung so ungemein viele „No-Go’s“ enthalten, dass ich wahrlich gerne auf eine Realisierung dieser spinnerten Gedanken verzichtet hätte. Doch wer konnte denn schon mit so etwas rechnen?

Weiterlesen

Geocacher dringend im Naturschutzgebiet erwünscht

Es kommt zwar selten vor, aber am 10.12.2011 sind in der Kiesgrube Dünstekoven bei Bonn Geocacher im Rahmen eines Events ausdrücklich abseits der Wege erwünscht. Dort werden dringend helfende Hände bei der Biotop-Pflege gebraucht.

Gerade auch in von Menschenhand geschaffenen Rückzugsgebieten muss der Natur ein wenig unter die Arme gegriffen werden und die Entwicklungen ein wenig beeinflusst werden, um gefährdeten Arten eine Chance zu geben.

So sollen unter dem Motto „Sonne sollst du suchen… Caching für Naturschutz“ in der aufgelassenen Kiesgrube Dünstekoven mit Hilfe der Geocacher einige Gewässer freigestellt werden, um den Lebensraum für die dort lebenden Amphibien zu erhalten, bzw. als Ersatzlebensraum nutzbar zu machen.

Weiterlesen