Wandern | EifelSchleife „Kuttenbachtal“

Nach dem letzten tollen Wandererlebnis in der Eifel, der Wanderung „EifelSchleife – Rund um die Kakushöhle“ sollte es direkt wieder zum Wandern in die nördliche Eifel gehen. Schnell stand das Ziel fest, die EifelSchleife „Kuttenbachtal“. Rund 18 Km lang, dazu rund 550 Höhenmeter im Profil

Start der Wanderung in Kall

Ausgangspunkt der Rundwanderung ist der Bahnhof Kall in der Eifel, genauer in der Nordeifel. von Köln aus ist der Ausgangspunkt mit dem Auto in knapp 45 Minuten erreicht, mit der Bahn RB24 in etwas mehr als einer Stunde. Parkplätze sind auf dem Parkplatz am Bahnhof ausreichend vorhanden, vor allem am Wochenende.

Übersichtskarte zur Wanderung Eifelschleife Kuttenbachtal

OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden

Nachdem der Startpunkt erreicht und die Wanderschuhe nachgeschnürt sind, geht es auch schon los. Gefühlt habe ich am Bahnhof mitten im Ort geparkt, aber nach rund 300 Metern finde ich mich auf einem schmalen Pfad im Wald wieder und der Weg steigt bergan.

Wanderung auf der EifelSchleife Kuttenbachtal zwischen Kall und Urft

Der erste Schweiß des Tages sucht sich seinen Weg aus den Poren. Bald erreiche ich einen etwas breiteren Forstweg, dem ich folge. In der Ferne höre ich eine Blaskapelle. Ich schmunzele in mich hinein. Mit Marschmusik auf eine Wanderung. Mehr Klischee geht eigentlich nicht. Fehlt nur noch, dass ich mir am Ende einen Stocknagel für meine nicht vorhandenen Fiberglas-Wanderstöcke kaufe.

Wanderung auf der EifelSchleife Kuttenbachtal zwischen Kall und Urft

Aber Spaß beiseite, dass sind natürlich Anekdoten, die eine solche Wanderung unvergesslich machen. Eine Blaskapelle, die im fernen Tal spielt, aber eine Begleitung auf der Tour ist. Noch Sinne ich der leiser werdenden Musik nach, als ich an einer ersten Schutzhütte mit ein Bänken vorbei komme. Alles in top Zustand und sauber, übrigens die Weg-Beschilderung ist ebenso in perfektem Zustand und kaum zu übersehen. Das sind zwar nur kleine Details, aber als Wanderer fühlt man sich so direkt willkommen.

Wanderung auf der EifelSchleife Kuttenbachtal zwischen Kall und Urft
Wanderung auf der EifelSchleife Kuttenbachtal zwischen Kall und Urft

Ein paar hundert Meter weiter liegt ein Ehrenmal am Wegesrand, dass ich mir kurz anschaue. Etwas tiefer dann ein Relikt eines Kanals aus Römischer Zeit, der auch Teil des Römerkanal-Wanderweges ist. Ich habe mich zwar kurz verleiten lassen, aber schnell geht es für mich zurück auf die EifelSchleife Kuttenbachtal.

Ein Highlight nach dem anderen auf der EifelSchleife Kuttenbachtal

Noch während ich darüber nachdenke, wie klasse die ersten kleinen Highlights der Wanderung waren, folgt an einer Stelle mit toller Aussicht über das im Tal liegende Sötenich das nächste Highlight. Eine Bank in XXL. Diese lädt geradezu zum Verweilen und Staunen ein.

Wanderung auf der EifelSchleife Kuttenbachtal zwischen Kall und Urft

Durch ein Waldstück bzw. das, was nach dem Durchforsten davon übrig geblieben ist, geht es in grobe Richtung Keldenich. Kurz vor dem Ortseingang knickt der Weg jedoch scharf ab und die Wanderung führt in weitem Bogen auf Feldwegen über die Felder und Weiden des Hubertushofes.

Wanderung auf der EifelSchleife Kuttenbachtal zwischen Kall und Urft
Wanderung auf der EifelSchleife Kuttenbachtal zwischen Kall und Urft
Wanderung auf der EifelSchleife Kuttenbachtal zwischen Kall und Urft

Anschließend folgt ein ganzes Stückchen Asphalt, immerhin knappe 1,5 Km, bevor der Weg wieder in einen schmalen Singletrail übergeht, in dessen Verlauf ich am Wegesrand ein paar auffällige Strukturen entdecke. Es lässt sich ein Grabenverlauf im Wald erahnen, genauso deuten ein paar Steine, die sorgfältig aufeinander geschichtet sind, auf ein historisches Relikt hin. Und tatsächlich bestätigt sich beim Blick in die Karte meine Vermutung.

Ruine Stolzenburg

Ich folge dem Weg weiter und ein Wegweiser zur Ruine Stolzenburg. Im Gelände lassen sich tatsächlich noch ein paar Fundamente und Mauerreste finden, die die Burg erahnen lassen. Durch die Lage als Höhenburg auf einem Felssporn bietet sich von der Stolzenburg ein imposanter Blick ins Tal der Urft und das gegenüber der Stolzenburg liegende Kuttenbachtal, dass im späteren Verlauf der Wanderung noch passiert wird.

Wanderung auf der EifelSchleife Kuttenbachtal zwischen Kall und Urft
Wanderung auf der EifelSchleife Kuttenbachtal zwischen Kall und Urft
Wanderung auf der EifelSchleife Kuttenbachtal zwischen Kall und Urft

Doch zunächst geht es von der Stolzenburg hinunter in Richtung Urft.

Halbzeit der Wanderung in Urft

Urft liegt ungefähr auf halber Strecke und bietet verschiedene Einkehrmöglichkeiten, aber auch mit der Dokumentationsstätte ehemaliger Ausweichsitz der Landesregierung NRW einen spannenden Ort, der aber nur im Rahmen von Führungen zugänglich ist.

Normalerweise würde der Bahnhof Urft (Steinfeld)auch eine perfekte Bahnanbindung nach Kall bieten, jedoch ist der Wiederaufbau der Strecke nach dem Hochwasser von 2021 noch nicht abgeschlossen. Alternativ könnte man auf den Schienenersatzverkehr ausweichen, aber schließlich bin ich zum Wandern unterwegs.

Also geht es ein Stück entlang der Urft bis zum Kuttenbachtal. Der Weg durch das Kuttenbachtal ist für mich eine Herausforderung. Eine breite geschotterte Forststraße, durch das ansonsten malerische Tal, die auf rund 2 Kilometern knapp 120 Höhenmeter erklimmt. Dafür liegt ungefähr zur Hälfte des Tals ein toller Rastplatz für Wanderer mit einer wieder top gepflegten Schutzhütte.

Wanderung auf der EifelSchleife Kuttenbachtal zwischen Kall und Urft
Wanderung auf der EifelSchleife Kuttenbachtal zwischen Kall und Urft

Nach kurzer Rast geht es weiter bergan.

Oberhalb von Rinnen entdecke ich auf der Karte einen Aussichtspunkt, der rund 100 Meter ab von der eigentlichen Wegführung der Eifelschleife Kuttenbachtal liegt. Ich beschließe dieser Verlockung zu folgen und werde mit dem Blick in einen Steinbruch belohnt.

Kaffeepause auf dem Pferdekopf

Durch den im Tal liegenden Ortsteil Rinnen folge ich dem Weg hinauf auf den Pferdekopf. Von dort aus hat man wieder einen tollen Blick in die Nordeifel und es steht wieder eine Schutzhütte an einem Rastplatz. Da hier gleichzeitig auch mit den letzten 3 Kilometern der Endspurt der Wanderung beginnt, beschließe ich hier noch eine Kaffeepause einzulegen.

Wanderung auf der EifelSchleife Kuttenbachtal zwischen Kall und Urft

Mein Outdoor Kaffee Setup

Wie Ihr wisst, genieße ich auf meinen Touren draußen gerne einmal einen frischen Kaffee. Hier findet Ihr mein Lieblings-Setup dafür :

Outdoor Kaffee

Nach der Kaffeepause an der Schutzhütte auf dem Pferdekopf geht es für mich auf die Abschlussetappe der Wanderung. Auf dieser Etappe überschneidet sich die EifelSchleife stellenweise mit der Eifelspur „Pingenwanderweg“, die auch mit Informationstafeln spannende Einblicke in die Zeiten des Bergbaus in der Eifel gibt.

Wandervideo von der EifelSchleife Kuttenbachtal

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit zur EifelSchleife Kuttenbachtal

Die rund 18 Kilometer auf der EifelSchleife Kuttenbachtal mit 550 Höhenmetern sind eine klasse Rundwanderung mit abwechlsungsreichen Passagen und einigen Highlights wie der Aussicht von der Stolzenburg. Allerdings ziehen sich einzelne Abschnitte auf breiten Forstwegen oder gar Asphalt, für die man jedoch mit großartigen Ausblicken und toller Natur entschädigt wird.

Weitere Informationen

GPS-Geräte zum Wandern