Wanderung von Kürten Delling nach Ommerborn zum Freiluftaltar

Vor einigen Wochen habe ich in einem sozialen Netzwerk vom Freiluftaltar Ommerborn gesehen und fühlte mich an eine Religionsfreizeit im Kloster Ommerborn erinnert, an der ich in den 1990er Jahren mit der Schule teilgenommen habe. Durch dieses Foto inspiriert, überlegte ich, wieder einmal einen Ausflug ins Bergische Land zu unternehmen und mich dort umzuschauen.

Links zum Beitrag

Kloster Ommerborn und St. Johannes der Täufer profaniert

Einfach hinfahren kam natürlich nicht in Frage, also wollte eine Wanderung geplant werden. Bei meiner Recherche stellte ich erschreckt fest, dass das Kloster Ommerborn wohl schon seit 2010 mangels Nachwuchs nicht mehr von dem urspünglichen  Eucharistiner-Orden genutzt wird und 2013 an einen niederländischen Investor verkauft wurde. In diesem Zuge wurden das Kloster und die davorliegende Kapelle St. Johannes der Täufer profaniert und säkularisiert. (Quelle zur Geschichte des Klosters Ommerborn).

Meine Wanderung zum Freiluftaltar Ommerborn

Normalerweise plane ich meine Touren mit Garmin BaseCamp, da ich die Touren damit direkt auf mein GPS-Gerät -ein altes Garmin Dakota 20- schieben kann und in BaseCamp verwalten kann. Für diese Tour habe ich jedoch das erste Mal Komoot als Planungstool genutzt. Auch wenn ich mich da noch ein wenig reinfuchsen muss, bin ich begeistert. Nicht nur von der Anwendung, sondern auch von der Tour, die dabei rausgekommen ist.

Ausgangspunkt der heutigen Wanderung ist der Wanderparkplatz an der Kirche in Delling. Von dort aus wandern wir zunächst hinauf nach Biesenbach und weiter vorbei an Minzenbach. Nach den ersten Höhenmetern ergibt sich so ein toller Fernblick über die Weiden und Hügel. Ein markanter Punkt dabei bleibt die Kirche in Delling, die vor uns im Tal liegt.

Wanderung von Kürten Delling nach Ommerborn
Wanderung von Kürten Delling nach Ommerborn
Wanderung von Kürten Delling nach Ommerborn
Wanderung von Kürten Delling nach Ommerborn
Wanderung von Kürten Delling nach Ommerborn
Wanderung von Kürten Delling nach Ommerborn

Nach den zunächst noch breiten und zum Teil auch asphaltierten Feldwegen wechseln wir auf einen schmalen Trail hinunter nach Hembach.

Wanderung von Kürten Delling nach Ommerborn
Wanderung von Kürten Delling nach Ommerborn
Wanderung von Kürten Delling nach Ommerborn
Wanderung von Kürten Delling nach Ommerborn

Die Bäche, die sich dort vereinigen, überqueren wir und wenden uns wieder hangaufwärts hinauf nach Neuenhaus und Ommerborn.

Wanderung von Kürten Delling nach Ommerborn
Wanderung von Kürten Delling nach Ommerborn

Dieses Stück ist sehr kräftezehrend, da dort die Kiefernwälder, die vom Borkenkäfer geschädigt wurden, derzeit aktuell gefällt werden. Der Waldweg ist von teilweise Schienbein-tiefem Morast bedeckt, in dem die Wanderschuhe keinen Grund finden. Rechts und links des Weges schlagen wir uns parallel zum Weg durch das Gestrüpp.

In Neuenhaus kommen wir an der Quelle des Olpebach vorbei. Dieser spielt auf einer unserer nächsten Wanderungen –dem Streifzug #7 – Mühlenweg Kürten– eine Rolle.

Am Rande entdecken wir einen alten Mistkran, mit dem früher Anhänger am Hof mit mit für den Abtransport beladen wurden.

Wanderung von Kürten Delling nach Ommerborn
Wanderung von Kürten Delling nach Ommerborn

Von Neuenhaus geht es hinüber nach Ommerborn. Äußerlich hat sich hier kaum etwas verändert, seit dem ich vor rund 20, vielleicht 25 Jahren hier war.

Kloster und Freiluftaltar Ommerborn

Zunächst wenden wir uns etwas nordwestlich zum Freiluftaltar Ommerborn. Erhaben steht er mitten auf der Wasserscheide zwischen Kürtener Sülz und Lindlarer Sülz. Auf älteren Bildern ist zu erkennen, dass er früher zwischen Bäumen gestanden hat, die inzwischen Feldern gewichen sind. Auch hier ergibt sich mitten auf den Hügeln des Bergischen Landes wieder ein imposanter Fernblick in die Landschaft.

Wanderung von Kürten Delling nach Ommerborn
Wanderung von Kürten Delling nach Ommerborn
Wanderung von Kürten Delling nach Ommerborn
Wanderung von Kürten Delling nach Ommerborn
Wanderung von Kürten Delling nach Ommerborn
Wanderung von Kürten Delling nach Ommerborn

Heutzutage wird der Altar noch von Fronleichnamsprozessionen genutzt, aber auch das Dauerlicht brennt in seiner Kanzel. Auf einer der Bänke machen wir nach 5 Km eine kurze Rast und genießen die Stille an diesem Ort.

Im großen Bogen geht es zurück nach Ommerborn, wo wir noch kurz an der profanierten Kapelle Johannes der Täufer mit dem ehemaligen Hauptgebäude des Klosters im Hintergrund verweilen.

Wanderung von Kürten Delling nach Ommerborn
Wanderung von Kürten Delling nach Ommerborn
Wanderung von Kürten Delling nach Ommerborn
Wanderung von Kürten Delling nach Ommerborn

Zwischen beeindruckenden Weihnachtsbaumplantagen geht es über den letzten Hügel des Tages, den Pferdskopf, wieder hinunter nach Delling. Dabei wird uns seitens der OSM-Karte ein kleiner Streich gespielt. Ein Pfad, der von der Schutzhütte aus weiter talwärts führen sollte, existiert nicht (mehr) oder ist zumindest unter dem Laub nicht erkennbar. Dank der digitalen Karte ist aber schnell eine alternative Route gefunden, die kaum länger ist.

Wanderung von Kürten Delling nach Ommerborn
Wanderung von Kürten Delling nach Ommerborn
Wanderung von Kürten Delling nach Ommerborn
Wanderung von Kürten Delling nach Ommerborn

Abwechslungsreiche Wanderung im Bergischen Land

Mit dem Kloster Ommerborn, dem Freiluftaltar Ommerborn und der Kapelle Johannes der Täufer Ommerborn gab es ein wenig Kulturgeschichte. Die Wegführung ist abwechslungsreich mit tollen Aussichten von den Hügeln des Bergischen Landes meist abseits des Straßenverkehrs in toller Natur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.