GC.com – User als Beta-Tester?

thumb_GC_WYSIWYGAuf geocaching.com hat es gestern wieder mal ein Update gegeben. Frei nach dem Motto „Tue Gutes und sprich darüber“ finden sich in den Release Notes alle aktuellen Änderungen. Bei Geocaching Dessau gibt es eine deutsche Übersetzung.

In den Release Notes hebt Groundspeak

  • die Windows Phone 7 Mobile Application
  • die Rückwirkende Vergabe von Souveniers
  • den WYSIWYG-Editor für Logs

besonders hervor. 

Darüber hinaus finde ich noch interessant, das„My Finds“-PQ für Premium Member ist jetzt alle 3 Tage möglich ist.

Auch den Ausblick auf die kommenden Verschlimmbesserungen Updates lässt einiges befüchten hoffen. Werden doch Änderungen in den Bereichen Statistiken, Bewertungen und Karten in Aussicht gestellt.


Wo viel Licht, da noch mehr Schatten

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, dass Änderungen nicht immer positiv gegenübersteht. So auch Geocacher, wenn sich Ihre gehasste geliebte Plattform mal wieder mit neuen Features präsentiert. Verständlich, wenn sich Buttons nicht mehr an der gewohnten Stelle befinden und noch viel schlimmer, wenn (Greasemonkey-)Skripte nicht mehr das tun, was man von Ihnen erwartet (z.B. GCTidy).

Bis hierhin sind dies die üblichen Probleme eines Updates, doch wer bereits in den Thread der Release Notes geschaut hat, wird mitbekommen haben, dass das bei diesem Update einiges nicht wunschgemäß läuft.

Keine Unterstützung für BBCodes mehr

thumb_GC_bbCodeBesonders die Konsequenzen der Einführung des WYSIWYG-Editor für Logs sind in vielen Fällen fatal. User, welche bisher sehr viel mit BBCodes in Ihren Logs verwendet haben, um Formatierungen, Smilies und Links in Ihre Logs einzubinden, werden enttäuscht sein, dass diese neuerdings nicht mehr mit interpretiert werden.

Eine Änderung in Richtung Formatierungen wieder herzustellen, ist derzeit nicht geplant, aber wenigstens verspricht Groundspeak, dass die Code-Tags per Script verschwinden werden.

Leider werden derzeit auch die entsprechenden HTML-Tags beim Erstellen eines Logs wieder gelöscht, so dass eine individuelle Formatierung nicht möglich ist.

Zukünftig keine HTML-Kommentare mehr in Cache-Listings?

Ich bin zwar kein Freund von Mysteries, welche Hinweise im HTML-Code des Listings verwenden, aber diesen aus mühsam erstellten Listings im Bestand zu verbannen ist den Ownern gegenüber ungerecht

„note about HTML comments in cache descriptions: Allowing this is a security risk. We have returned the ability to add comments to the page for now, but at some point in the future it will have to be removed again. If you use this tactic on your puzzle caches please make other provisions. I know this sucks. I’m sorry.“

Auch wenn in einigen Fällen vielleicht Locations frei werden, weil einige Cacher geocachin.com als Owner den Rücken kehren werden, würde ich hier einen Bestandsschutz befürworten. Zum Glück ist der Zeitpunkt (noch) nicht gekommen.

User wieder mal Beta-Tester?

Glücklicher weise war ich diesmal nicht in der Versuchung, Geocaching.com in den letzten Stunden seit dem Update nutzen, aber alleine der Fakt, dass die nach dem Update notwendige Hotfix-Liste 13 Punkte umfasste, lässt Zweifel an der Professionalität Groundspeaks aufkommen.

Punkte wie Funktionalität und Browser-Kompatibilität, welche bei jedem Web-Projekt – vor allem bei Kommerziellen – ganz oben auf der ToDo Liste stehen sollten, sind diesmal scheinbar völlig außer Acht gelassen worden und auf dem Rücken der (zahlenden) User ausgetragen worden.

Gute Idee im Feedbackforum

Normalerweise sollte es selbstverständlich sein, ein Update vor Live-Schaltung auf Funktionalität und Kompatibilität zu prüfen – vor allem, wenn es sich um ein Projekt mit kommerziellem Hintergrund und enormer Reichweite handelt.

Daher kann ich die Idee im Feedback-Forum, das Update vorab in einer Testumgebung zu prüfen nur unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.