LED LENSER H7.2 – Review

LED LENSER H7.2 - KopflampeLED LENSER hat einen Klassiker unter den Kopflampen überarbeitet. Klein, leicht, leistungsstark und fokussierbar hat mich die LED LENSER H7 auf unzähligen Nachtcaches begleitet. Eine helle Lampe dicht an der optischen Achse der Augen hilft ungemein bei der Suche nach Reflektoren, gedimmt blendet sie nicht beim Lesen des Listings oder beim Lösen der Aufgaben. Zusätzlich hat man die Hände frei zur Bedienung von GPS oder anderen Tools. 

Mit dem Nachfolger, der LED LENSER H7.2, hat Zweibrüder einen Klassiker von Grund auf überarbeitet und in vielen Punkten verbessert. Und nun endlich habe ich die Möglichkeit diese Lampen im Rahmen eines Reviews zu vergleichen.


LED LENSER

Technische Daten

 

H7

H7.2

LED

High End Power LED

High End Power LED

Lichtstrom max.
(Power/Boost)

170 lm

200/250 lm

Batterien

3x AAA Batterien

4x AAA Batterien

Leuchtdauer max. (Low power)

54 h

60 h

Leuchtweite max. (Boost)

140 m

160m

Smart Light Technologie

 

SLT 2

 

Die LED LENSER H7.2 ist gegenüber dem Vorgängermodell leistungsmäßig wesentlich aufgewertet worden, wobei auch ein um eine Zelle größeres Batteriefach verbaut wurde, welches sich marginal im Gewicht niederschlägt.

Bessere Ergonomie

Auf Grund Ihrer leichten Bauweise ist die H7.2 als Kopflampe für mich persönlich angenehmer zu tragen, was nicht zuletzt an der überarbeiteten Ergonomie der Lampe liegt. Das Kopfband ist im Bereich des Batteriefaches zweigeteilt und sorgt damit am Hinterkopf für besseren Halt. Die Stirnplatte ist leicht ergonomisch gebogen und passt sich so auch besser der Kopfform an.

Auch der Kippmechanismus der überarbeiteten Version macht einen wertigeren Eindruck als beim Vorgängermodel.

Die Grundsätzlichen Positionen der Bedienung bleiben erhalten. Zoomen funktioniert weiterhin durch das Drehen der Linse, Ein- und Ausschalten funktioniert durch einen Taster am vorderen Lampenteil, das dimmen über ein Drehrädchen am Batteriefach.

Mein einzigen Kritikpunkte an der LED LENSER H7.2 sind, dass die Bedienbarkeit der Funktionen mit Handschuhen etwas verschlechtert hat und das Kopfband für große Köpfe etwas zu knapp bemessen ist. 

Batteriebox

LED LENSER H7.2 - BatteriefachDie Batterie Box liegt bei der neuen H7.2 wie bei Ihrem Vorgänger am Hinterkopf und fasst jetzt 4 AAA Batterien. Neu ist hier, dass das sicher schließende Batteriefach mit einer zusätzlichen Gummilippe versehen ist, um die Dichtigkeit gegen Spritzwasser zu gewährleisten. Mit der Lasche unten lässt sich das Fach dennoch einfach öffnen. Beim Schließen ist darauf zu achten, dass man die Dichtlasche oben einsetzt und dann mit leichtem Druck nach unten hin verschließt.

Übrigens macht auch der Kabeldurchlass einen etwas wertigeren Eindruck als bei der älteren H7. 

Fokussierung

Die Fokussierung -für mich sehr wichtig, um schnell in der Entfernung mal nach Reflektoren zu suchen, und dann auch wieder im Flood den Nahbereich auszuleuchten-

Um den gewünschten Zoom zu erreichen, dreht man am Fokusring. Das finde ich persönlich etwas gelungener als mit dem kleinen Pin des Vorgängers.

Leistung

Im Gegensatz zur LED LENSER H7 ist die neue H7.2 elektronisch geregelt und bring die auch von anderen LED LENSER Lampen bekannte Smart Light Technology in der Version Smart Light Technology 2 mit. Es werden drei Lichtprogramme zur Verfügung gestellt. Im „Easy Low“ stehen 20 lm zum Arbeiten im Nahbereich zur Verfügung, im „Easy Power“-Mode stehen 200 lm zur Verfügung, welche mit einem leichten Druck auf den Taster kurzzeitig auf bis zu 250 lm im Boost ausgedehnt werden können. Darüber hinaus steht der „Signal“-Modus zur Verfügung. Zwischen höchster und niedrigster Einstellung kann die LED LENSER H7.2 stufenlos gedimmt werden. Ob die Laufzeiten für die Batterien eingehalten werden, vermag ich aktuell noch nicht zu sagen, dafür habe ich die Lampe noch nicht lange genug testen können, aber Erfahrungswerte werde ich bei nächster Gelegenheit nachreichen.

Mein Fazit

Die neue LED LENSER H7.2 ist ein gelungenes Nachfolgemodell für die bewährte LED LENSER H7. Leistungsmäßig und vom Tragekopfort her ist sie Ihrem Vorgänger weit überlegen. Einige Kritikpunkte an der bewährten LED LENSER H7, die auch unter Geocachern thematisiert wurden, wie z.B. die Kabeldurchführung an der Batterie Box und die kippelige Neigungseinstellung sind merklich verbessert worden. Ein Umstieg lohnt sich sicherlich.

Mehr erfahrt Ihr auch unter:

Die LED LENSER H7.2 gibt es übrigens auch als wiederaufladbare Version LED LENSER H7R.2. 

Blab [Sponsored Post]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.