Streifzug #10 – Energieweg Gummersbach am Südufer der Aggertalsperre

Das Bergische Land ist von unzähligen Bachtälern durchzogen, in denen Dank des regenreichen Klimas seit jeher die Wasserkraft genutzt wird. Aber auch andere Energieträger wie Holzkohle spielten bei der wirtschaftlichen Entwicklung in den letzten Jahrhunderten eine wesentliche Rolle.

Diese wichtige Rolle der Energie habe ich auf den 8 Stationen der Themenwanderung „Streifzug #10 – Energieweg Gummersbach“ des Bergischen Wanderlandes erkundet. Der Streifzug ist wie die übrigen Streifzüge des Bergischen Wanderlandes perfekt ausgeschildert und rund 13 Km lang. Rund 270 Höhenmeter sind auf der Rundwanderung zu bewältigen, wobei knappe 40 Höhenmeter bei mir alleine darauf entfallen sind, den Fuß der Staumauer zu erkunden.

Wandern - Gummersbach - Aggertalsperre - Streifzug #10 - Energieweg
Wandern – Gummersbach – Aggertalsperre – Streifzug #10 – Energieweg

Überblick über den Streifzug #10 – Energieweg Gummersbach

Parken konnte ich auf dem am südlichen Ende der Staumauer gelegenen Wanderparkplatz. Von führte mich der Weg zunächst entlang des Südufers der Talsperre. Auch hier sind leider -wie inzwischen so häufig im Bergischen- die Fichtenwälder entlang der Hänge stark in Mitleidenschaft gezogen oder bereits gefällt. So ergeben sich zwar tolle, weite Blicke in die Landschaft, die aber wehmütig stimmen. An manchen Stellen erkenn man die Landschaft kaum wieder. Dort, wo man vor kurzem noch durch kathedralenartige, von hohen Stämmen getragene Wälder wandelte, sieht man nur noch tote, braune Stämme.

Wandern - Gummersbach - Aggertalsperre - Streifzug #10 - Energieweg
Wandern – Gummersbach – Aggertalsperre – Streifzug #10 – Energieweg – Ausblick auf die Talsperre

Weiter geht es an der Vorsperre der Rengse vorbei das Rengsetal hinauf. Auch hier lassen sich auf den Hügeln die einst mächtigen Fichtenwälder noch erahnen. Einige Neuanpflanzungen sind schon wieder zu sehen, aber die Landschaft hat Ihren Charakter vollkommen geändert.

Wandern - Gummersbach - Aggertalsperre - Streifzug #10 - Energieweg
Wandern – Gummersbach – Aggertalsperre – Streifzug #10 – Energieweg
Wandern - Gummersbach - Aggertalsperre - Streifzug #10 - Energieweg
Wandern – Gummersbach – Aggertalsperre – Streifzug #10 – Energieweg
Wandern - Gummersbach - Aggertalsperre - Streifzug #10 - Energieweg
Wandern – Gummersbach – Aggertalsperre – Streifzug #10 – Energieweg
Wandern - Gummersbach - Aggertalsperre - Streifzug #10 - Energieweg - Brücke/Furt über die Rengse
Wandern – Gummersbach – Aggertalsperre – Streifzug #10 – Energieweg – Brücke/Furt über die Rengse

Ich folge der Rengse bis zum Rosenthalseifen, wo ich mich durch das schmale Seitental berauf in Richtung Norden wende. Der aufmerksame Wanderer wird hier linker Hand einige Mauerreste und Fundamente im Wald entdecken, die von einer Mühle stammen könnten. Darauf deuten auch die ehemaligen Teichanlagen, die etwas oberhalb liegen hin. Ich habe mich zwar an einer Recherche versucht, konnte aber leider nichts finden, außer, dass auf TIM Online NRW auf der Grundkarte die Teiche eingezeichnet waren.

Der Waldweg geht in ein kurzes Stück Wohnstraße über, bevor er als schmaler Pfad um eine Weide herumführt. Am anderen Ende der Weide liegt ein Bauernhof, dessen innovative Energienutzung im Rahmen des Energieweges erläutert wird. Mit Hilfe einer Kraft-Wärme-Kopplung werden dort sowohl Strom als auch Wärme aus fossilen Energieträgern gewonnen, aber mit einer enorm hohen Effizienz.

Wandern - Gummersbach - Aggertalsperre - Streifzug #10 - Energieweg
Wandern – Gummersbach – Aggertalsperre – Streifzug #10 – Energieweg
Wandern - Gummersbach - Aggertalsperre - Streifzug #10 - Energieweg
Wandern – Gummersbach – Aggertalsperre – Streifzug #10 – Energieweg
Wandern - Gummersbach - Aggertalsperre - Streifzug #10 - Energieweg
Wandern – Gummersbach – Aggertalsperre – Streifzug #10 – Energieweg

Hinter dem Hof geht es weiter steil bergauf, bis ich stutze. Aber der Energieweg führt tatsächlich mitten über das Betriebsgelände des Holzhackschnitzel-Heizwerk des Bioenergiedorf Lieberhausen. Tatsächlich betreibt die Dorfgemeinschaft hier ein Biomasse Heizkraftwerk, dass mit Holz als nachwachsendem Rohstoff befeuert wird.

Wieder einige hundert Meter weiter gibt es auf dem Energieweg einen Windradflügel zu erkunden. Damit wird auf dem Energieweg der thematische Bogen zu weiteren regenerativen Energien geschlagen. Dieser 38,5 m lange Flügel wurde dort eigens für den Energieweg platziert. (Quelle: OBK: Wanderer erleben Windkraft: Rotorflügel am „Energieweg“ aufgestellt)

Wandern - Gummersbach - Aggertalsperre - Streifzug #10 - Energieweg
Wandern – Gummersbach – Aggertalsperre – Streifzug #10 – Energieweg
Wandern - Gummersbach - Aggertalsperre - Streifzug #10 - Energieweg
Wandern – Gummersbach – Aggertalsperre – Streifzug #10 – Energieweg

Von diesem imposanten Windradflügel, der noch zu den kleineren seiner Art gehört, führt der Weg über einen kleinen Hügel und dann hinab nach Lieberhausen. Der Streifzug führt unmittelbar über den Kirchplatz an der Dorfkirche Lieberhausen vorbei. Diese Kirche gehört mit zu den Bunte Kerken des Oberbergischen. Die Bunte Kerken sind insgesamt 5 Kirchen im Bergsichen, die für Ihre mittelalterlichen Deckenmalereien bekannt sind. Die Kirche ist nicht geöffnet, so dass ich weiterziehe. Auf dem Vorplatz der Kirche, etwas versteckt zwischen den Bäumen, steht noch eine kleine Erlebnisstation des Energieweges, an der man selber Strom erzeugen kann.

Es fängt ein wenig an zu nieseln, so dass ich froh bin, als ich wieder unter dem herbstlichen Blätterdach des Waldes wandeln kann.

Wandern - Gummersbach - Aggertalsperre - Streifzug #10 - Energieweg
Wandern – Gummersbach – Aggertalsperre – Streifzug #10 – Energieweg

Die kleine Schutzhütte kommt gerade Recht für ein kleines Picknick und einen heißen Tee, bevor ich wieder weiter wandere. Nächstes Etappenziel ist die Vorsperre zur Aggertalsperre an der Rengse.

Wandern - Gummersbach - Aggertalsperre - Streifzug #10 - Energieweg
Wandern – Gummersbach – Aggertalsperre – Streifzug #10 – Energieweg
Wandern - Gummersbach - Aggertalsperre - Streifzug #10 - Energieweg
Wandern – Gummersbach – Aggertalsperre – Streifzug #10 – Energieweg – Blick von der Vorsperre auf die Aggertalsperre
Wandern - Gummersbach - Aggertalsperre - Streifzug #10 - Energieweg
Wandern – Gummersbach – Aggertalsperre – Streifzug #10 – Energieweg – Bergische Sonnenbank
Wandern - Gummersbach - Aggertalsperre - Streifzug #10 - Energieweg
Wandern – Gummersbach – Aggertalsperre – Streifzug #10 – Energieweg – Bergische Sonnenbank

Mitten auf der Vorsperre stehe die nächste Erlebnisstation des Energieweges. Die Bergische Sonnenbank. Sollte man an einem weniger bewölkten Tag an dieser Stelle vorbeikommen, kann man hier im Sonnenschein gut erleben, wie unterschiedlich die Materialien auf die Sonnenenergie reagieren und die Sonnenenergie ableiten.

Von dort aus geht es auf dem Randweg der Talsperre wieder zurück in Richtung Ausgangspunkt der Wanderung.

Wandern - Gummersbach - Aggertalsperre - Streifzug #10 - Energieweg
Wandern – Gummersbach – Aggertalsperre – Streifzug #10 – Energieweg

Die Aggertalsperre

Dort angekommen lasse ich es mir natürlich nicht nehmen, auch die Umgebung der Sperrmauer zu erkunden. Inzwischen habe ich ja schon einige der Bergischen Talsperren erwandert, aber ich finde diese Bauwerke immer wieder faszinieren. Millionen Liter Wasser, unvorstellbare Mengen, die durch nur kleine -von Menschenhand erbaute- Mauern zurückgehalten werden, um ihre unbändige Energie in Form von Wasserkraft zu nutzen.

Wandern - Gummersbach - Aggertalsperre - Streifzug #10 - Energieweg
Wandern – Gummersbach – Aggertalsperre – Streifzug #10 – Energieweg – Blick entlang der Staumauer
Wandern - Gummersbach - Aggertalsperre - Streifzug #10 - Energieweg
Wandern – Gummersbach – Aggertalsperre – Streifzug #10 – Energieweg – Blick von unten auf die Staumauer mit Ablassventil im Vordergrund
Wandern - Gummersbach - Aggertalsperre - Streifzug #10 - Energieweg
Wandern – Gummersbach – Aggertalsperre – Streifzug #10 – Energieweg

Fazit zum Bergischen Streifzug #10 – Energieweg

Der Energieweg war wieder einmal eine toll ausgewiesene Wanderung im schönen Bergischen Land. Zwischendurch fanden sich einige Highlights für Technikbegeisterte. Ein tolles Kontrastprogramm mit allem, was das Bergische für mich ausmacht wurde mir auf der Wanderung geboten. Sanfte Hügel und Täler, kleine Dörfer und Höfe inmitten einer Kulturlandschaft, die auch viel Raum für freie Natur lässt.

Hinweis zur Offenlegung/Kennzeichnung von Werbung
Dieser Beitrag nennt Marken und gibt Empfehlungen, so dass dieser als werblich/Werbung betrachtet werden muss, auch wenn keine Werbung beauftragt wurde. Dieser Content wurde frei und unabhängig sowie ohne Unterstützung erstellt. Einzig Links, die mit einem gekennzeichnet sind, sind Affiliate-Links.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.