Vogelpark Solingen

Am Rande Ohligser Heide liegt der kleine Solinger Vogel- und Tierpark. Er blickt zurück auf eine inzwischen fast 100jährige Geschichte, erstmals hat 1923 ein Solinger „Kanarienverein“ seine Vögel gezeigt. 1927 wurde dann der „Ohligser Vogelpark“ am heutigen Standort gegründet.

Schwerpunktmäßig werden verschiedene Vogelarten gezeigt, aber auch Minischweine, Füchse, Nasenbären und Waschbären haben dort ein zu Hause gefunden. Ziegen, Lamas, Meerschweinchen und Schafe können sogar mit dem käuflich zu erwerbenden Futter gefüttert werden und lassen sich streicheln.

Vogelpark Solingen
Vogelpark Solingen
Vogelpark Solingen
Vogelpark Solingen
Vogelpark Solingen
Vogelpark Solingen
Vogelpark Solingen
Vogelpark Solingen
Vogelpark Solingen
Vogelpark Solingen
Vogelpark Solingen
Vogelpark Solingen

Über die Tiere hinaus gibt es dort ein Kiosk und einen Sandspielplatz. Stellenweise macht der Park einen rustikalen, leicht verlebten Eindruck, wobei aber erkennbar ist, dass mit viel Engagement und Liebe das Bestmögliche mit begrenzten Mitteln getan wird.

Vogelpark Solingen
Vogelpark Solingen

Gerade mit kleinen Kindern ist der Vogelpark Solingen einen Abstecher wert. Der Tierpark ist überschaubar, der Eintrittspreis (Erwachsene: 5 €, Kinder 2,50 €, Hunde 0,50 €) fair und der eigene Hund darf angeleint mitgebracht werden.

Faszinierend sind die Schneeeulen, aber auch die Weißhaubenkakadus, die menschliche Laute nachahmen. So wurden wir an dem Gehege mit einem gekrächten „Haaalo“ begrüßt.

Corona und unser Ausflug in den Vogelpark Solingen

Aufgrund der derzeitigen Corona-Auflagen ist die Besucherzahl auf 250 Personen begrenzt. Zusätzlich werden die Kontaktdaten der Besucher erhoben. Eine Pflicht zum Mund-Nasenschutz besteht derzeit nicht, so lange die Abstände eingehalten werden. An einigen Stellen sind Einbahnstraßen-Regelungen eingerichtet und das Vogelhaus ist gesperrt, so dass nur die Außenvolieren besucht werden können.

Unserem persönlichem Empfinden nach war der Park zwar nicht überlaufen, so dass man Abstand halten konnte. Einzig der Kinderspielplatz -derzeit ohne Klettergerüst- war ziemlich überlaufen.

Da kleine Kinder oftmals die Augen und Ohren eher bei den interessanten Dingen, wie den Tieren haben, und auch ohne Rücksicht dort hin streben und die besorgten Eltern direkt ohne auf Abstand zu achten hinterher hechten, haben wir uns mit dem Mund-Nasenschutz wohler gefühlt, was auch für unsere eigenen Kinder galt.

Wir würden den Vogelpark aber jederzeit für einen kleinen Ausflug empfehlen.

Hinweis zur Offenlegung/Kennzeichnung von Werbung
Dieser Beitrag nennt Marken und gibt Empfehlungen, so dass dieser als werblich/Werbung betrachtet werden muss, auch wenn keine Werbung beauftragt wurde. Dieser Content wurde frei und unabhängig sowie ohne Unterstützung erstellt. Einzig Links, die mit einem gekennzeichnet sind, sind Affiliate-Links.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.