Besucherbergwerk Grube Silberhardt und Bergbauwanderweg

Die Grube Silberhardt ist ein kleines Besucherbergwerk in Windeck-Öttershagen im Bergischen Land, ca. 60 km südöstlich von Köln. Wir waren mit unseren beiden Kindern dort, um uns an einem schönen Frühsommertag tief unter die Erde zu begeben.

Links zur Folge:

Besucherbergwerk Grube Silberhardt: https://www.grube-silberhardt.de


Vor Ort angekommen, hatten wir bis zur nächsten Führung durch das Bergwerk Gelegenheit, uns zunächst in der kleinen Ausstellung umzuschauen. Die Führungen finden stündlich statt und beginnen zunächst mit einem kleinen Filmvortrag zur Historie des Bergwerkes.

Grube Silberhardt und Bergbauwanderweg
Grube Silberhardt
Grube Silberhardt und Bergbauwanderweg im Windecker Ländchen
Grube Silberhardt und Bergbauwanderweg

Das Bergwerk selbst blick auf eine Geschichte zurück, die im 13. Jahrhundert begann und mit mehreren Betriebsunterbrechungen Eisenerz, Silbererz und Zink gefördert wurde.

Nach Produktionsende 1936 wurden die Stollen verfüllt und das Bergwerk wechselte mehrmals den Besitzer. Ab 1997 wurde dann mit der Wiederauffahrung des verfüllten Oberen Neuen Stollens begonnen, um diesen als Besucherbergwerk zu erschließen. Die ersten Besucher konnten 1999 durch die Stollen geführt werden. 

Nach der Filmvorführung wurden alle Teilnehmer der Führung mit Helm und Poncho ausgestattet und sind gemeinsam mit dem Bergwerksführer in die Grube eingefahren. Ok, einfahren bedeutet in diesem Fall weder dass man mit einem Förder- bzw. Fahrkorb fährt, noch, dass man mit einer Grubenbahn befördert wird. Bergmännisch bedeutet „einfahren“ das Betreten eines Grubenbauwerkes.

Der Hauptstollen ist so schmal, dass man ausschließlich hintereinander gehen kann und von der Höhe her so, dass ich mit meinen 1,79m knapp stehen kann, aber aufpassen muss mir beim Gehen nicht den Kopf zu stoßen.

An markanten Stellen erzählt der Führer spannende Details zu der früheren Arbeit der Bergleute in der Grube und bindet die Besucher mit ein. Unsere Kinder durften beispielsweise einmal das Gezähe eines Bergmanns von einem nachgebildeten Bergbauwappen nehmen und mit Schlägel und Bergeisen ein wenig an einer Stollenwand schlägeln. So bekamen sie einen kleinen Eindruck von der damaligen Arbeit unter Tage.

Richtig spannend wurde es, als wir einem Abbaustollen folgten, der als Nebenstollen dem Rohstoffflöz folgte. Knapp 1,30 Meter hoch, deutlich enger als der Hauptstollen, wand er sich um ein paar Ecken, bis dass er wieder auf den Hauptstollen traf. In der Betriebszeit waren die untersten ca. 30 cm als Gerinne zur Wasserableitung mit Holz abgedeckt, so dass nur ein Arbeitsraum Raum von ca. einem Meter Höhe verblieb.

Mit großen Augen stellten unsere Kinder fest, dass sie hier für die Arbeit perfekt geeignet gewesen wären, war doch in früheren Zeiten Kinderarbeit auch durchaus unter Tage üblich.

Beklemmend wurde es, als unser Bergführer mit einer Öllampe die damalige Beleuchtung demonstrierte. Der helle schein reichte nur wenige Meter weit, bevor alles Übrige in tiefster Dunkelheit verschwand.

Nach knapp 45 Minuten unter Tage war die kurzweilige Führung leider schon wieder zu Ende.

Bergbauwanderweg an der Grube Silberhard

Nachdem wir das Bergwerk besichtigt haben, haben wir uns auf den Bergbau-Wanderweg gemacht, der vom der Grube Silberhardt aus auf einer rund 1,7 Kilometer lange Runde durch den Wald führt. Entlang des gut ausgeschilderten Weges finden sich insgesamt 14 Stationen. Relikte alter Gruben und Schachtanlagen sind genauso als Stationen in den Weg mit einbezogen, wie anschließende Stationen der Aufbereitung. So gibt es nachgebaute Kohlemeiler und einen Rennfeuerofen zu sehen.

Das beeindruckende an dem Wanderweg war die hohe Dichte an Gruben und Schächten auf nur kleiner Fläche in Kombination mit den zuvor erlebten Bedingungen unter Tage.

Unser Tipp: nehmt Euch ein kleines Picknick mit auf die Wanderung, an dem Kohlemeiler gibt es eine kleine Raststation mit Tisch und Bänken.

Grube Silberhardt und Bergbauwanderweg
Grube Silberhardt und Bergbauwanderweg
Grube Silberhardt und Bergbauwanderweg
Grube Silberhardt und Bergbauwanderweg
Grube Silberhardt und Bergbauwanderweg
Grube Silberhardt und Bergbauwanderweg
Grube Silberhardt und Bergbauwanderweg
Grube Silberhardt und Bergbauwanderweg
Grube Silberhardt und Bergbauwanderweg
Grube Silberhardt und Bergbauwanderweg

Unser Fazit zur Grube Silberhard

Die lange Anfahrt ins Windecker Ländchen hat sich alleine für die Besichtigung der Grube gelohnt. Wir haben einiges gelernt und erlebt und konnten dabei auf der kleinen Wanderung auch noch die Natur genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.