Lost Kino

Mitten in der Nacht. Was für eine Location. Ein muffiger Multiplex-Kinosaal. Über 400 Sitzplätzen. Ein leiser Lufthauch zieht durch die Weite des Raumes. Der Popcornduft liegt noch in der Luft.

Fast meint man irgendwo eine Maus wispern zu hören, wie sie sich über die Reste einer vergangenen Vorstellung hermacht.

Der schwere Teppich klebt ein wenig unter den Schuhen. Der nächste unachtsame Schritt lässt ein paar Nachos lautstark unter meinen Füßen krachen. Ich setze mich in einen der tiefen Sessel und genieße die Atmosphäre. Spannung liegt in der Luft. Ist es die Aura der vergangenen Vorstellungen?

Geräusche. Eine Tür wird geöffnet und fällt schwer zurück ins Schloss. Ein kleiner Schatten zuckt über die riesige Leinwand.

„Jemand da?“

Eine leise Stimme lässt mir vor Schreck das Blut in den Adern gefrieren. Bin ich nicht alleine?

„Eis ?!?“ erkling es in dem leeren Saal.

Mein Gegenüber zuckt zusammen, als ich aus einer der hinteren Reihen rufe: „Gerne!“

Alleine im Kino

Weiterlesen

Prora – Eine schockierende Reise in das ewig Gestrige

Vor einigen Wochen hatte ich darüber gebloggt, dass ich es fragwürdig finde, im Rahmen des Mega-Events in Prora auf Rügen, eine „GC-KDF-Mall“ zum Shoppen anzubieten. Ich stellte in Frage, ob vor dem Hintergrund der Geschichte dieses Gebäudekomplexes sensibel genug mit den Themen der Vergangenheit umgegangen wird.

Nun hatte ich die glückliche Gelegenheit, mich vor Ort umzusehen und mir mein eigenes Bild zu machen. Und ich bin ehrlich gesagt schockiert. Weiterlesen

Und es hat „Bzzt“ gemacht – Munzee im Selbstversuch

Manchmal wage ich den Blick über den Tellerrand und schaue mir mal Neues an. Nachdem ich mich auf einem der letzten Events mit einem anderen Geocacher über Munzee unterhalten habe und auch hin und wieder in den Munzee-Podcast von Hike & Seek reingehört habe, wollte ich dieses Spiel auch einmal ausprobieren. Weiterlesen

Multiplikator – Spendenaktion für Jonathan

Vor einigen Wochen kam die Meldung über den News-Alert, dass ein Geocacher von einem Schornstein auf einem Lost-Place-Gelände in Magdeburg gestürzt ist und sich dabei schwer verletzt hat.

Der Owner des Caches hat sich dazu kurz nach dem Unfall geäußert.

Anfang März gab es dann ein Update in Verbindung mit einer Spendensammlung, die auch weiterhin läuft. Uwe hat dazu in seinem Beitrag u.a. einen Paypal-Link eingefügt, über den Ihr helfen könnt. Weiterlesen

Die dunklen Schatten der Vergangenheit oder völlig unpolitisch und naiv?

Vergessene Orte der Vergangenheit -Loste Places- bilden immer wieder spannende Locations für tolle Erlebnisse und einmalige Geschichten, sei es, dass man sie auf eigene Faust erkundet, vielleicht gelenkt und geleitet durch einen Geocache oder im Rahmen einer Führung oder eines Events. Dazu gibt es unzählige gelungene Beispiele, die seitens der Community mal mehr, mal weniger feinfühlig umgesetzt worden sind.

Doch das Mega-Event an Deutschlands längster Ruine, dessen Listing vor ein paar Tagen veröffentlicht wurde, lässt den einen oder anderen inzwischen ungläubig mit dem Kopf schütteln. Weiterlesen

OC.de – Aus den Augen aus dem Sinn? Wie geht man damit um?

Anfang des Jahres hat in meiner erweiterten Homezone eine Archivierungswelle eine ganze Reihe Geocaches auf Geocaching.com ins Archiv geschickt. Hintergrund ist wohl ein Grundeigentümer gewesen, der auf seinem Land überhaupt keine weiteren Geocaching-Aktivitäten mehr wünscht, nachdem es dort ein wenig aus dem Ruder gelaufen ist und der höher-, schneller-, weiter-Wahn mit immer mehr Caches um sich gegriffen hat.

Sicher ist eine solche Reaktion durchaus verständlich und nachvollziehbar.  

Doch durch Zufall schaute ich vor einigen Tagen seit langem einmal wieder auf die Opencaching.de-Karte und stellte zu meinem Verwundern fest, dass in dem fraglichen Gebiet durchaus noch die eine oder andere Dose zu suchen ist, zum Teil waren es Dosen, die auf GC.com bereits archiviert worden sind, zum Teil OC-only-Caches. Weiterlesen

Wie weit würdet Ihr gehen?

Seit einigen Wochen mache ich mir einige Gedanken darüber, wie weit ich bereit wäre, für einen Cache zu gehen. Welches Risiko würde ich eingehen, wie würde ich mich dazu hinreißen lassen, durch Gruppendynamik weiter zu gehen, als ich es mir alleine zutrauen würde?

Eigentlich ist dieses Thema für mich wieder ein wenig in den Hintergrund getreten, doch auf Grund eines schweren Unfalls auf einem Lost Place Geländes in Magdeburg(hier, hier), der in den Medien einem Geocacher zugeschrieben wird, gewinnt dieses Thema wieder an Aktualität. Weiterlesen

Mit einer Träne im Knopfloch

GecabloViele von Euch wissen sicher, dass ich meine Blogroll auf www.gecablo.de ausgelagert habe und mich dort auch immer wieder über neue Vorschläge freue.

So viel Freude es macht, dort neue Blogs zu listen, umso betrübter bin ich immer wieder, wenn ich dort ein wenig ans Aufräumen komme und diejenigen rausschmeiße, die schon länger nicht mehr aktiv sind. Weiterlesen

Konsequenz und Konsequenzen – Interview zur Archivierung von „Aqua Fun“ (GC2VWYT)

Aqua_funCzerkus hat im Rahmen des Events ART 2012 in der Städteregion Aachen einen seiner Caches („Aqua Fun“ – GC2VWYT) archiviert und damit einen Wirbel ausgelöst, den es sonst höchstens dann gibt, wenn Reviewer eine Dose ins Archiv schicken. Nachdem Czerkus in einem Gastbeitrag auf Umweltcacher über die Archivierung von „Aqua Fun“ geschrieben hat, habe ich Czerkus getroffen und ein Interview über seine Beweggründe und dessen Folgen mit ihm geführt.

Weiterlesen

Beim Cachen trifft man seltsame Leute

Normalerweise bin ich ja nur selten auf größeren Runden unterwegs, bei denen die Dosen durchnummeriert sind, aber gestern hat es sich einfach angeboten, mit dem Kinderwagen im Schlepptau ein paar Geocaches auf der alten Balkantrasse einzusammeln. Die Balkantrasse ist eine ehemalige Eisenbahntrasse zwischen Leverkusen Opladen und Remscheid-Lennep. Teile dieser Trasse sind inzwischen als asphaltierter Fuß- und Radweg ausgebaut, darunter auch das Teilstück zwischen Burscheid und Wermelskirchen, aber nicht mit dem PKW zu befahren. Weiterlesen

Nett war’s

Im letzten PodKaffeeCast vom Berufsgeocacher gehört, dass zwei nette Jungs aus dem hohen Norden der Republik für ein paar Tage Ihre Zelte Ihr Lager in Köln aufschlagen.

Sie wollten ursprünglich ein Meet&Greet Event auf die Beine stellen, welches aber auf geocaching.com nicht veröffentlicht wurde. Da der Ort aber bekannt war, habe ich mich kurzfristig zwischen Büro und Homeoffice entschieden doch einmal kurz vorbeizuschauen.

Und ich muss sagen es hat sich gelohnt. Sie haben zwar das typisch norddeutsche nasskalte Wetter mitgebracht, aber es wurde reichlich geschnackt, was später noch nach drinnen bei Verpflegung verlegt wurde. Die mehr als 1 ½ Stunden vergingen wie im Fluge.

Ich wünsche Euch, Conveam und Psycho_VM, noch eine Menge Spaß in der Domstadt am Rhein.

*kopfschüttel*

Einfach ohne Worte…

Ob man sich da im Vorfeld richtig Gedanken gemacht hat?

*kopfschüttel*

via Guido@facebook.com